X

Einstellungen zum Datenschutz

Sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilen, verwenden wir Cookies zur Nutzung unseres Webanalyse-Tools Matomo Analystics. Durch einen Klick auf den Button "Akzeptieren" erteilen Sie uns Ihre Einwilligung dahingehend, dass wir zu Analysezwecken Cookies (kleine Textdateien mit einer Gültigkeitsdauer von maximal zwei Jahren) setzen und die sich ergebenden Daten verarbeiten dürfen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in unserer Datenschutzerklärung widerrufen. Hier finden Sie auch weitere Informationen.

Arbeitspsychologie - Psychische Belastungen

In der heutigen Arbeitswelt spielen psychische Belastungen eine immer größere Rolle. Bedingt durch Globalisierung, neue Technologien und Flexibilisierung betrieblicher Prozesse gewinnen Faktoren wie Zeitdruck, Zunahme der Arbeitsmenge, Informationsüberflutung, zu wenig Handlungsspielraum und Angst vor Arbeitsplatzverlust zunehmend an Bedeutung.Dementsprechend nehmen durch psychische Fehlbelastungen verursachte Befindlichkeitsstörungen und psychosomatische Erkrankungen zu.

Psychische Fehlbelastungen am Arbeitsplatz lassen sich jedoch vermeiden bzw. wesentlich reduzieren. Davon profitieren Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten, was wiederum dem gesamten Betrieb zugute kommt. Der Arbeitgeber ist gemäß Arbeitsschutzgesetz dazu verpflichtet, psychische Belastungen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung zu ermitteln und Maßnahmen zur Reduzierung negativer Belastungsfolgen durchzuführen. Das Sozialministerium und die bayerische Gewerbeaufsicht unterstützen die Betriebe bei dieser Aufgabe.

nach oben nach oben